Seite auswählen

Kabelsalat war gestern!

so bewirbt der Telefonriese Telekom seinen neuen Router der gleich 5 Geräte auf einmal ersetzen soll.

Mit dem Speedport Neo reduziert sich die Technik auf ein Minimum. Seit Ende 2015 wird das Gerät von den Telekom-Mitarbeiter nun angeboten und soll dank Plug ´nd Play auch von jedem Laien innerhalb von wenigen Minuten einsatzbereit installiert werden. Die Telekom hat mit dem NEO-Router angeblich die Vielzahl an Kundenwünschen umgesetzt und auf den ganzen Schnick-Schnack verzichtet.

In dem Gerät stecken gleich 5 Geräte das den Anschluß zu Hause so einfach wie möglich machen soll. Mit dem Neo wird ein Router für schnelles ADSL und VDSL2 inklusive Vectoring bis 100 Mbit/s, ein Highspeed W-LAN Router (a/b/g/n/ac), eine Telefonanlage, eine Basisstation für DECT-Telefone und ein Powerline-Adapter in einem geliefert.

Mit rund 179 EUR ist das immer noch ein stolzer Preis und ist damit sogar noch ein Tacken billiger als der schärfste Konkurrent – die Fritz!Box – von AVM. Ob sich das Sparpotential allerdings auch wirklich auszahlt, zeigt sich erst wenn man den NEO-Router zu Hause oder im Büro, in seine vorhandene IT-Infrastruktur aufbaut.

Weniger ist mehr ?

speedport-neo-ethernetSo scheint es der Entwickler dieses neuen Speedport-Routers gedacht zu haben und hat auf viele Basics einfach verzichtet.

So befindet sich auf der Unterseite des Gerätes – schön versteckt hinter einer Klappe – immerhin ein Netzwerkanschluß für den PC.

Ja, genau EIN Netzwerkanschluß für EINEN PC !

Haben den die neuen T-Com-Kunden jetzt alle schon PC´s mit W-LAN ? oder braucht der T-COM-Kunde eigentlich nur noch einen Computer und alle anderen müßen ein Notebook oder Tablet-PC nutzen ?

Vielleicht hätte hier hätte der Designer doch mal etwas genauer hinhören sollen als die Kunden sagten: „… einfacher soll es sein..“ Ich bezweifel allerdings das die Kunden damit gemeint haben, Ihre PC nun wegzuschmeißen oder alle PC-Geräte jetzt mit W-LAN oder Poweradaptern auszustatten.

Das ist meiner Ansicht nach schon mal ein echter Minuspunkt, da viele Kunden 1 – 2 PC-Geräte und noch einen Netzwerkdrucker verwenden, die nun keinen Platz mehr am Router finden. Als Alternative bleibt dann nur noch die Anschaffung eines Netzwerkverteilers um die Netzwerkkabel wieder zusammen zu bringen. Also doch wieder ein Gerät mehr.

Die Idee auf viele Kabel und Anschlüsse zu verzichten leuchtet mir ja noch ein, aber muss man den wirklich an den hübschen Leuchtdioden sparen, die auch einem ungeübten und nicht technisch versierten Benutzer sofort Auskunft darüber geben ob der Router mit dem Internet verbunden ist oder ob eine technische Störung vorliegt.?

speedport-neo-500

Wo wir gerade von Anschlüssen sprechen …

Schick aussehen, das kann der NEO-Router von der Telekom schon mal, aber wer noch ein Standard-Telefon oder ein Tischapparat mit einem TAE-Anschlusskabel sein Eigen nennt wird sich nun wundern.

Hier ist keine Buchse für den Anschluß eines „altes Telefon“ vorhanden – soll halt weniger Kabel sein – alle Telefone müßen über DECT angebunden werden.

Somit hat das Standard-Tischtelefon also auch ausgedient – dafür gibt´s ja von der T-Com gleich ein passenden DECT-Telefon mit W-LAN mit dazu. Sicherlich hat das auch seine Vorzüge, da es überall in der Wohunh platziert werden kann, unabhängig von einer vorhandenen Telefondose.

Aber das bedeutt leider auch, dass das Faxgerät oder Multifunktionsdrucker mit Fax-Funktion nicht mehr zu gebrauchen ist, denn auch dafür fehlt beim NEO leider der Anschluß.

Lediglich die neu integrierte Funktion „Powerline-Adapter“ verspricht spannende Neuerungen, im Zweifelsfall kann dann auch ein zweiter PC mittels Powerline-Stromadapter, angebunden werden. Dieser muss allerdings erst einmal nachgekauft werden. Also wer einen zweiten PC oder ein Netzwerkdrucker usw. an den NEO anbinden möchte kommt nicht drumrum noch mal die Geldbörse aufzumachen und die nötigen Geräte nachzukaufen.

Fazit:

Ob dieser Trend „Geiz-ist-Geil“ nach dem Motto „wir sparen wo wir können und lassen einfach mal was weg“ auch im Design von lebenswichtigen Elektrogeräten (ohne Router – kein Internet) wirklich durchsetzt waage ( nein hoffe!) ich zu bezweifeln.