Bereits im Oktober 2014 feierte Windows 8 bereits seinen zweiten Geburtstag.

Herzlichen Glückwunsch !!!

Seit Microsoft vor gut 2 Jahren sein neues, moderneres Betriebssystem der Öffentlichkeit präsentierte, ist eine Menge passiert. Inzwischen ist Windows 8 für viele das beste PC-Betriebssystem der Welt … zumindest wenn Sie an der einen oder anderen Stelle selbst nachbessern!

Mit seinem Spagat aus bunter Kacheloptik und altem Desktop ist Windows 8 zu Beginn nicht bei allen auf Begeisterung gestoßen. Was viele dabei nicht wissen: Wem die Kacheloptik nicht gefällt, muss sie auch nicht nutzen. Es gibt Mittel und Wege die bewährte Windows 7-Bedienung zurück zu bekommen. Was ebenfalls häufig unter den Tisch gekehrt wird ist, das Microsoft kräftig unter der Haube geschraubt und Windows 8 einige neue Funktionen verpasst hat, die das Programm im Vergleich zu seinen Vorgängern deutlich aufwerten. Vor allem mit dem großen Update auf Version 8.1 sind viele neue Funktionen hinzugekommen und bestehende verbessert worden.

Wenn Sie sich mit der Kacheloberfläche einfach nicht anfreunden mögen, bekommen Sie sie mit den richtigen Einstellungen kaum noch zu sehen. So gibt’s in Windows 8.1 die Möglichkeit, direkt in die Desktopansicht zu booten. Gleichzeitig lässt sich einstellen, dass der Nutzer beim Schließen von Apps und Programmen anstatt auf der Kacheloberfläche automatisch auf dem Desktop landet. Die entsprechenden Einstellungen finden sich in den „Einstellungen“ der Taskleiste unter „Navigation“.

kostenloses Upgrade auf Windows 8.1

Mit Windows 8.1 feiert auch der oft vermisste Startknopf seine Rückkehr. Ein Linksklick auf das Windows-Logo unten links öffnet standardmäßig lediglich die Kachel-Oberfläche oder die zuletzt geöffnete App. So können Nutzer jetzt per Rechtsklick schnell auf viele Windows-Funktionen zugreifen und etwa den PC Herunterfahren.
Das gute, alte Startmenü mit Schnellzugriff auf installierte Programme kommt aber wohl nicht wieder zurück. Wer darauf nicht verzichten will, kann es aber einfach nachrüsten, etwa mit dem Gratis-Programm ClassicShell. Wer das Startmenü mit ClassicShell wieder herstellt und ausschließlich mit dem Desktop arbeitet, bekommt die bunte Kacheloberfläche kaum noch zu Gesicht, profitiert aber trotzdem von den Windows 8-Vorteilen unter der Haube.

Checkliste für den Umstieg in 2015:

Diese Vorteile sprechen für Windows 8.1

Windows-10_StartmenueApp-Shop:
Mit Windows 8 gibt es endlich auch Apps für PCs und Notebooks. Klingt so, wie bei Apple. Diese Mini-Programme helfen, den PC-Alltag schneller und komfortabler zu meistern. Das Angebot ist bereits recht ordentlich und täglich kommen neue Apps dazu, viele davon kostenlos.

Viele beliebte Spiele und Dienste sind bereits erhältlich. Zudem vereinfacht der Windows Store den Einkauf: Statt Programme als CD oder DVD umständlich im Laden zu kaufen, lässt sich benötigte Software in wenigen Minuten laden. Also fast so, wie beim iPad, oder iPhone.

Die besten Apps werden wir hier in Kürze monatlich unter die Lupe nehmen und vorstellen, was die unter der Haube haben und für wenn Sie nützlich sind.

Daten sind so sicher wie nie zuvor

Sie haben versehentlich eine wichtige Datei gelöscht? Kein Problem. Mit Windows 8.1 können Sie mit wenigen Schritten frühere Versionen ganzer Ordner wiederherstellen. Auch wenn Sie irrtümlich eine falsche Dateiversion gespeichert haben, ist das kein Drama. Denn die Datenrettungsfunktion „Dateiversionsverlauf“ sichert Dateien und Zwischenversionen automatisch auf USB-Sticks oder Netzwerkfestplatten.

Bessere Reparaturfunktionen: Wenn Windows 8.1 mal zicken sollte, können Sie es mithilfe praktischer Wiederherstellungsfunktionen einfach zurücksetzen – ganz ohne mühselige Neuinstallation. Mit „PC auffrischen“ wird Windows beispielsweise automatisch neu installiert. Zuvor sichert Windows alle persönlichen Dateien, installierte Apps und Einstellungen. Im Anschluss der Neuinstallation verschiebt Windows die gesicherten Daten wieder an die ursprüngliche Stelle. Anschließend haben Sie wieder ein frisches Windows.

Mehr Sicherheit:

Windows 8.1 ist das erste Windows mit Virenschutz. Das ist aber nicht alles: Zusätzliche Funktionen wie „Secure Boot“, das schon beim Startvorgang überprüft, ob Ihr Windows manipuliert wurde und der Internetschutz „Smart-screen-Filter“, der vor betrügerischen Seiten und Programmen schützt, sorgen für mehr Sicherheit.

Dazu gibt’s den Kinderschutz, die Firewall und den Virenschutz Windows Defender. Natürlich müssen trotz aller Vorkehrungen, die Windows 8.1 bereits für Sie automatisch trifft, ebenfalls wachsam sein und die Standard Windows 8.1-Funktionen unbedingt erweitern.