XP Smart-Migration

Windows XP Migration nach Windows 7

Das Thema Migration brennt vielen Firmen und Betrieben ebenso unter den Nägeln wie auch vielen Privat-Anwendern. Eine nicht unbedeutende Anzahl von Firmen-Computern und Firmen-Laptops laufen nach wie vor mit dem veralteten Betriebssystem Windows XP. Doch im Gegensatz zum Privat Haushalt setzt sich das Unternehmen mit dem Supportende von Windows XP am 08. April 2014 einen erhöhten Risko aus und bedroht damit sogar die Existenz der Firma.

[heading_bar heading=“unkalkulierbares Risiko“ icon=“icon-attention-circle“ style=““]

Ein Ausfall der EDV führt im Business zwangsweise zu Umsatzeinbußen und unkalkulierbaren neuen Investitionen, die zu diesem Zeitpunkt nicht im Budget eingeplant waren. Da seit April 2014 keine Sicherheitspatches und Programmupdates für Windows XP mehr bereit gestellt werden ist das Gebot der Stunde „Windows 7 Migration“.
Der Ausfall von E-Mail und Business-Programmen kann im Zweifelsfall sehr teuer werden und viel Geld für eine Reparatur verschlingen.

[heading_bar heading=“Migration: kalkulierbares Risiko“ icon=“icon-right-hand“ style=““]

Natürlich geht ein Wechsel von Windows XP zu einem modernen Betriebssystem wie Windows 7 nicht spurlos und ohne Investitionskosten an dem Unternehmen vorüber – dennoch ist mit der „richtigen Planung und Vorbereitung“ die Ausfallzeit auf ein Minimum zu reduzieren und die finanziellen Einbußen in einem erträglichen Rahmen zu begrenzen.

[heading_bar heading=“SMart-Migration “ icon=“icon-ok“ style=““]

ITService hat mit mehr als 20 Jahren Erfahrung, Prozesse und Routinen entwickelt um Ihnen den Migrationsprozess so leicht wie möglich zu erstellen und die bestehende Hardware ebenso zu berücksichtigen wie Ihre Anforderungen und Wünsche.

Bestandteile der SMart-Migration bei ITService

Bei der Auswertung prüfen wir: in welcher Form Ihre vorhandenen Gerätschaften für den Einsatz von Windows 7 geeignet sind, oder und welche Aufrüstung für den Betrieb notwendig ist.

Wir erstellen einen Kostenplan unter Berücksichtigung der neu anzuschaffenden Hard- und Software.

TCO (Total Cost of Ownership) – ROI (Return of Investment)

In diesem Schritt gilt es festzulegen in welchem Zeitrahmen die Migration zum neuen Betriebssystem abgeschlossen werden muss.

Hierbei werden die Zeiten für die Beschaffung, Transport, Sicherung  und Vorarbeiten mit einkalkuliert und ein Zeitablaufplan für die Migration erstellt um Ihren Geschäftsbetrieb so wenig wie möglich zu behindern oder zu unterbrechen.

Wir stellen Ihre Wünsche und die Anforderungen der einzusetzenden Software und Funktionen fest und gleichen diese mit den technischen Möglichkeiten ab.

Dabei werden die  Neuanschaffungen und Investitionen für Umrüstung unter Berücksichtigung der betriebswirtschaftlichen Gegebenheiten festgestellt und im Migrationsplan aufgenommen.

Sie bestimmen Ihrem Budget und den Zeitrahmen für die Fertigstellung der Migration.

Im diesem Schritt beginnt die Umsetzung des zuvor erstellten Migrationsplan und das neue Betriebssystem wird auf neue PCs und Notebooks ausgerollt. Etwaige Anpassungen und Aufrüstungen an bestehender Hardware werden jetzt durchgeführt und die Sicherung von Altgeräten beginnt.

Die neu angeschafften PC-Systeme werden von unserem Technik-Team auf den Migrationsprozess vorbereitet und die Vorabinstallation von Windows 7 abgeschlossen. Die PCs werden in unserer Werkstatt auf den Migrationsprozess vorbereitet um Ihrem Betriebsablauf nicht zu stören.

Im letzten Schritt beginnt das Rollout nach dem Migrationsplan und das neue Betriebssystem wird auf die bestehenden Computer und Notebooks ausgerollt. In diesem Schritt werden die Betriebs-relevanten und Use- bezogenen Daten auf den einzelnen PCs gesichert und nach der Installation von Windows 7 wieder eingespielt. Der Mitarbeiter kann nach der Installation wie gewohnt an seinem Arbeitsplatz weiter arbeiten und muss sich lediglich an das neue Betriebssystem Windows 7 gewöhnen.

Gleichzeitig werden die neu angeschafften Windows 7-PC-Systeme, die von uns bereits vorbereitet wurden, in Ihrem Netzwerk integriert und mit den vorhandenen persönlichen Daten und Programmen der ersetzten XP-Computer aufgefüllt und bestückt

[icon name=“icon-link“] weitere Details zur Upgrade-Installation Windows 7